PROTHETIK

KONZEPT

Innensechskant

Konische Verbindung

Die Innengeometrie des Implantats ist zur Aufnahme der Aufbau- und anderer Systemkomponenten als Präzisions-Innensechskant ausgeführt. Dabei zeichnet sich der Sechskant durch lange Führungsflächen und höchste Fertigungspräzision aus. Ein weiteres Merkmal ist die vergleichsweise lange Halteschraube mit einem Durchmesser von Ø 1.6 mm. Die hohe elastische Schraubenvorspannung verhindert zuverlässig Schraubenlockerungen und sorgt mit den Qualitätsmerkmalen des Sechskants für eine sichere Befestigung der Aufbaukomponenten mit hervorragender Langzeitstabilität. Das Anzugsmoment für alle Halteschrauben beträgt einheitlich 20 Ncm.

 

Zweiteilige SIC Implantate verfügen über ein Platform Switching in Form einer 45° abgeschrägten, konisch eingezogenen Implantatschulter. Die Aufbaukomponenten sind dementsprechend im prothetischen Implantat-Anschlussdurchmesser angepasst. 

 

Die Zuordnung zwischen Implantat- und Prothetikdurchmesser ist in der rechten Übersicht dargestellt.

Innensechskant

Chirurgie / Prothetik Konzept

Konische Verbindung

Chirurgie / Prothetik Konzept

Bei der Entwicklung des SICvantage max Implantatsystems standen drei Entwicklungsziele im Vordergrund: Maximale mechanische Stabilität, beste Handhabung und ein vollständiges Indikationsspektrum.

Motiviert von der Überzeugung, eine der ausgereiftesten parallel-wandigen (HEX) Innenverbindungen am Markt anzubieten, stand für die SIC invent AG fest, dass die neue konische Innenverbindung „SICvantage max“ auch ihrerseits zu den Besten zählen muss und neu-artige prothetische Versorgungsoptionen aufzeigen soll.

SICvantage max wird nicht nur die echten Konus Fans begeistern. Das Konzept zeichnet sich durch hohe Anwender- und Produktsicherheit auch bei reduzierten Implantatdurchmessern aus.

Die Indexierung erfolgt über 4 kreuzartige, parallelwandige Nuten („Swiss Cross”). Der Konusteil wird durch leichtes Klopfen oder mit der Halteschraube mit einem Anzugsmoment von 20 Ncm betriebsdauerhaft befestigt. 

 

Eine Lösung der (Morse taper) Konusverbindung ist nach Entfernung der Halteschraube nur mit einem speziellen Ausdrückinstrument möglich.